Samstag, 30. April 2011

Building America - working all day long

Einer meiner ersten Adressen der ist die Kuehlschrank-Vollpack-Station in Mesquite, Nevada. Hier gibts grosse Parkplaetze und ein riesiges Einkaufszentrum in dem es eigentlich an nichts fehlt. Momentan goenne ich mir ganz gerne die superdicken Grapefruits aus Texas. Die Einfuhr nach Canada ist zwar grundsaetzlich erlaubt, man sollte allerdings darauf achten das man alle Citrus Fruechte verzehrt hat bevor man wieder in die USA faehrt. Das Bordercrossing mit solchen Fruechten ist auch dann nicht erlaubt, wenn man diese vorher in den USA gekauft hat.
Sollte man dennoch was vom dem Zeug im Truck haben ist es ratsam das beim Bordercrossing anzugeben. Deklariert man dieses Zeug nicht, kann eine Geldbusse ab $300 Aufwaerts faellig werden und das Obst ist man sowieso los.
Auf der Interstate15 richtung Las Vegas kommt man direkt am Supercenter vorbei, die gibt es hier aber auch ueberall in den USA.


In Californien traf ich einen Kollegen unserer Flotte. Er war gerade beim Versuch seine Trailerachsen in die richtige Gewichtsposition zu sliden, was aber ueberhaupt nicht klappen wollte, da die Raeder seines Trailers ueberhaupt nicht mehr bremsten. Brakes out of adjustment nennt man das. Nun hatte der Fahrer leider ueberhaupt keinen Schnall was man da tun kann und war kurz davor einen Service anzurufen. Sein Glueck war aber das ich gerade kam.


Schliesslich habe ich das "S" in meiner Manitoba Drivers License, welches mich dazu authorisiert meine Bremsen selbst einstellen zu koennen.
Also bin ich mal eben unter seinem Trailer verschwunden und habe die Gestaenge seiner alten Trailergurke nachgestellt und somit konnte er die Achsen verschieben und seine Fahrt sicher fortsetzen.



Ach wo wir gerade bei Gurken sind, der erste Volvo Cabover, den ich in den USA gesichtet habe, ist ein Bierplakat.



Dann hab ich mich ein wenig mit meiner neuen Kamera beschaeftigt und noch ein paar Bilder fuer euch geschossen. Nebenbei hab ich das eigentliche getan, was man beim Trucking eben so macht, etwas fahren. Danach ist Ruhezeit und die kann ich mir beim besten Willen nicht mehr in so einem europaeischen Bierwagen vorstellen.

Kommentare:

  1. Hi Axel,
    danke für Truck Gurke ;-)!!
    Ich merke schon die neue Cam bringt wieder spass ins Spiel und den Blog zum laufen. Es ist schon etwas her das Du so viele Einträge in so kurzer Zeit gemacht hast, aber das soll keine Beschwerde werden, ist super weider so viel zu sehen und in einer Woche stehe ich bei Dir auf der Matte. Ich schrebe Dir die Flugdaten, habe ich bei meine Mail eben vergessen. Bekommst Du eben 2 Mail's an einem Tag von mir, auch gut und klicken werde ich auch gleich noch!!
    Gruss Dirk!!

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja jetzt klingelt es, du faehrst ja den gleichen Truck in Gruen, nun ja, sind Gurken nicht eigentlich Gruen ? lach. Deine mails hab ich bekommen, seh dich dann naechste Woche, guten Flug.

    AntwortenLöschen
  3. Ok, Gurken sind gruen, aber ich kann auch. Kennst Du noch das feuerrote Spielmobil?? :-))
    Ich hoffe die KLM braucht ihre Maschinen noch und schmeist sie nicht in den Dreck so das wir uns dann nächste Woche in Winnipeg sehen und ich hoffe am Samstag und nicht erst am Sonntag. Ich finde die Fliegerei pott langweilig und brauche aus genau diesem Grund keine Verspätung.
    Das mit dem Anzug finde ich eine gute Idee und der Situation angemässen ;-)))!! Die Geschichte mit den Schildern solltest Du nochmal überschlafen ;-))!!
    Geniese die Woche, denn in 6 Tagen nerve ich Dich für 2 Wochen!!
    Gruss Dirk!!

    AntwortenLöschen
  4. Von wegen 2 Wochen nerven, ich hoffe du hast deine Legosteine im Gepaeck so das dir im feuerroten Spielmobil nicht zu langweilig wird. lach und Gruss.

    AntwortenLöschen